20. Schleswig-Holstein Netz Cup

Neuer Termin: 16. bis 18. Oktober 2020

Schleswig-Holstein Netz Cup: Zieleinlauf in Rendsburg

Der SH Netz Cup 2020, das größte Sportereignis im Binnenland Schleswig-Holsteins kann aufgrund behördlicher Vorgaben zum Infektionsschutz in diesem Jahr nicht wie zunächst geplant Ende August stattfinden und wird deshalb auf das Wochenende vom 16. bis 18. Oktober 2020 verschoben.

Die Corona-Pandemie hat das gesamte öffentliche und private Leben grundlegend verändert und hat auch vor dem Rudersport und der Veranstaltungswelt nicht halt gemacht. Der Europäische Ruderverband plant für die mittlerweile wieder im Training befindlichen Athleten eine Ruder-Europameisterschaft in Poznan (Polen) vom 9. bis 11. Oktober – und damit nur eine Woche vor dem SH Netz Cup. „Im Idealfall können wir in der Folgewoche einen amtierenden Ruder-Europameister auf dem Nord-Ostsee-Kanal präsentieren“, sagt SH Netz Cup Sportchef Wolfgang Berndt.

„Der Veranstaltungstermin mitten im „goldenen Oktober“ gibt uns aus heutiger Sicht die Möglichkeit, den SH Netz Cup mit allen bekannten Inhalten vom Spitzensport über Breitensport bis hin zu guter Unterhaltung vorzubereiten“, betont das Veranstalter-Team in Rendsburg.

„Wir möchten in einem schwierigen Jubiläumsjahr positive Signale setzen und den Rückenwind unserer Partner bei der situationsgerechten Umsetzung der Veranstaltung nutzen. Wir sind sehr dankbar dafür, dass sich die Sponsoren und Behörden sehr kooperativ hinter die Veranstaltung stellen. Auch die Medienpartner sh:z und NDR sind mit im Boot“, freuen sich die Veranstalter. Mit dieser breiten Unterstützung erfolgen alle Vorbereitungen und Planungen des SH Netz Cups 2020 mit dem erforderlichen Augenmaß und stets der aktuellen Entwicklung folgend.

Covid-19 Information

Aufgrund des aktuellen Verbots von Großveranstaltungen in Schleswig-Holstein bis einschließlich 31. August 2020, kann der SH Netz Cup am bisher geplanten Wochenende leider nicht stattfinden. Wir nehmen die Hinweise und Verordnungen der Bundes- und Landesregierung sehr ernst, denn die Gesundheit aller Teilnehmer, Besucher und Helfer steht für uns im Vordergrund!

Wir arbeiten in Abstimmung mit unseren Partnern an einem Ersatztermin noch in diesem Jahr und halten Euch auf dem Laufenden!
Bleibt gesund!

Euer SH Netz Cup-Team

SH Netz Cup feiert 20-jähriges Jubiläum

Das härteste Ruderrennen der Welt findet vom 28. bis 30. August statt

Zum 20. Mal kommen in diesem Jahr die besten Ruder-Achter der Welt auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg zum Schleswig-Holstein Netz Cup zusammen. Vom 28. bis zum 30. August 2020 startet in diesem Jahr das härteste Ruderrennen der Welt sowie eine Vielzahl anderer Wettbewerbe und Aktivitäten beim größten Sportevent im schleswig-holsteinischen Binnenland.

Ergänzt werden die Ruderrennen sowie der traditionelle Triathlon auch in diesem Jahr wieder durch den Drachenboot-Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal, an dem alle schleswig-holsteinischen Feuerwehren teilnehmen können. Hierbei treten die Feuerwehren in 10er- und 50er-Drachenbooten gegeneinander an. Doch damit nicht genug: Ergänzt wird dieser Wettbewerb durch ein erstmalig durchgeführtes spektakuläres Feuerwehrrennen auf Ruderergometern in Vollschutzmontur mit Atemmasken. Zusätzlich wird in diesem Jahr erstmalig ein Preis vergeben an die Feuerwehr mit dem lustigsten oder originellsten Auf-tritt oder Maskottchen beim Drachenbootrennen.

„Insbesondere die freiwilligen Feuerwehren des Landes sind für uns als Betreiber von Strom- und Gasnetzen ein sehr enger Partner. Uns ist es daher sehr wichtig, einmal im Jahr den vielen Freiwilligen in den Feuerwehren Danke zu sagen und sie zu dieser Veranstaltung einzuladen“, sagte Matthias Boxberger, Aufsichtsratsvorsitzender des Titelsponsors Schleswig-Holstein Netz. „Hier können die Feuerwehren ihre Fitness unter Beweis stellen und dabei hoffentlich viel Spaß haben.“

Der Höhepunkt des Veranstaltungswochenendes findet traditionell am Sonntag statt, wenn die besten Ruder-Achter der Welt am Start liegen, um über 12,7 Kilometer von Breiholz bis zur Rendsburger Eisenbahnhochbrücke zu rudern. Im vergangenen Jahr holte sich der Deutschland-Achter bereits zum 14. Mal den Sieg beim SH Netz Cup vor den Nieder-landen, Großbritannien und den USA. Das Rennen wird live vom ARD-Fernsehen übertragen.

Daten und Fakten zum SH Netz Cup

Die Sieger der letzten Jahre:

  • 14 x Deutschland
  • 2 x USA
  • 2 x Großbritannien
  • 1 x Cambridge

Teilnehmende Nationen:

  • Deutschland
  • USA
  • Niederlande
  • Großbritannien
  • Polen
  • Schweiz
  • Australien
  • Kanada

Gefahrene Strecke:

  • 12,7 km x 4 Mannschaften x 8 Ruderer x 19 Jahre = 7.721 Ruderkilometer
  • Das entspricht etwa der Strecke von Rendsburg nach Miami

Erzeugte Leistung:

  • 400 Watt pro Ruderschlag
  • 488.400 Watt pro Ruderer
  • 15.628.800 Watt pro Rennen
  • 296.947.200 Watt in 19 Jahren

Schirmherren des Cups:

  • Heide Simonis
  • Peter Harry Carstensen
  • Torsten Albig
  • Daniel Günther

Bereits seit 2002 wird das Ruderrennen der internationalen Achter live im Fernsehen übertragen – anfangs im NDR Fernsehen, zwischendurch sogar in der ARD. Die Übertragungszeit hat jedes Jahr variiert – zwischen 40 und 50 Minuten pro Sendung.

Die Schleswig-Holstein Netz AG im Kurzprofil

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) betreibt für die Menschen hier im Norden in mehr als 1.000 Kommunen in Schleswig-Holstein Strom- und Gasleitungen. Die 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mit ihren Standorten in jedem Kreis in Schleswig-Holstein präsent und stellen eine unmittelbare Betreuung der Menschen vor Ort sicher. Mehr als 380 Kommunen aus Schleswig-Holstein halten Anteile an SH Netz und profitieren von umfangreichen Mitspracherechten und einer Garantiedividende. Fest im Norden verwurzelt, engagieren wir uns als Partner der Energiewende vor Ort: durch den Anschluss von zehntausenden Windkraft- und Photovoltaikanlagen an das Strom- sowie von Biogas- und Power-to-Gas-Anlagen an das Gasnetz. Darüber hinaus entwickeln wir Energielösungen für den Norden, unterstützen den Aus-bau der Elektromobilität und engagieren uns in Innovationsprojekten für mehr Klimaschutz. Wir bilden hochqualifizierte Mitarbeiter aus, beauftragen bevorzugt regionale Dienstleister und unterstützen seit vielen Jahren den Spitzen- und Breitensport in Schleswig-Holstein wie zum Beispiel das härteste Ruderrennen der Welt auf dem Nord-Ostsee-Kanal.