22. SH Netz Cup ohne Corona-Auflagen dafür mit Coastal Rowing

Erweitertes Sportprogramm mit Trendsportart Wildwasserrudern – Erweiterter Drachenboot-Cup für Feuerwehren, Vereine und Organisationen

(v.l.n.r.) Wolfgang Berndt und Florian Berndt (Vertreter der Canal-Cup Projekt GmbH), Matthias Boxberger (Aufsichtsratsvorsitzender SH Netz AG), Dr. Lars Koltermann (Vorsitzender des Fachressorts Coastal Rowing des DRV) und Andreas Schmidt (Leiter zentrale Programmaufgaben, NDR Landesfunkhaus SH).

Am 30. September dieses Jahres startet der 22. SH Netz Cup. Bis zum 2. Oktober wird sich am Rendsburger Kreishafen dann wieder alles ums Thema Rudern drehen. Neben den Ruderwettbewerben auf Weltklasseniveau dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf ein sehr breites Sport-, Unterhaltungs- und Rahmenprogramm freuen. Und was mindestens genauso Grund zur Freude ist: In diesem Jahr wird das Sport- und Familienfest wieder unter normalen Bedingungen stattfinden.

„Nachdem der Spaß bei den letzten SH Netz Cups durch die Corona-Auflagen etwas gedämpft war, freuen wir uns mehr denn je auf einen Energie-geladenen Cup 2022 hinsteuern zu können“, so Matthias Boxberger, Aufsichtsratsvorsitzender des Titel- und Hauptsponsors SH Netz. „Einen Cup diesmal hoffentlich ohne Einschränkungen und Gesundheitsauflagen.“

Doch es gibt auch positive Erfahrungen aus der Corona-Zeit: Nachdem im vergangenen Jahr erstmalig Vereine zum Drachenbootrennen eingeladen wurden, weil die Feuerwehren Corona- bedingt absagen mussten, werden sie auch dieses Jahr wieder dabei sein. Boxberger: „Nicht nur die Feuerwehren, auch die Vereine haben in den letzten Jahren unter Corona gelitten. Es ist von unserer Seite auch eine Anerkennung für all die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren und damit einen wichtigen Bestandteil eines gesunden gesellschaftlichen Lebens bilden. Unser Ziel ist es in diesem Jahr mehr denn je, die Menschen in dieser Region aktiv einzubinden.“ Anmelden können sich Feuerwehren, Sportvereine, Organisationen, Ehrenämtler und Betriebssportgruppen. Je Team wird ein Startgeld von 150 Euro gezahlt – es winken außerdem attraktive Preisgelder für die Sieger.

Zum weiteren Sportprogramm zählen der Ergo-Cup, der Sprint-Cup, der SUP-Cup, der Ergo- Atemschutz-Cup sowie der Sparkassen CanalTriathlon, der in diesem Jahr erstmalig von der SG Athletico Büdelsdorf ausgerichtet wird. Außerdem natürlich der Rudermarathon der internationalen Achter über 12,7 Kilometer, der wieder live im Fernsehen übertragen wird. Vier Teams werden sich der weltweit einmaligen Herausforderung stellen.

Zu den Neuerungen auf dem Wasser zählt das sogenannte Coastal Rowing, das als die Wildwasser-Variante des Ruderns gilt und auf dem offenen Meer oder unruhigen Flüssen ausgeübt wird. Die Trendsportart gewinnt immer mehr an Bedeutung. Grund sind der hohe Spaßfaktor, die umfassenden Trainingseffekte sowie das einmalige Naturerlebnis.

Wie gewohnt führt der NDR auf der Bühne durch jeden einzelnen Tag des SH Netz Cups und rundet das Programm am Abend mit tollen Live-Acts ab.

22. SH Netz Cup

SH Netz Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg

22. SH Netz Cup findet vom 30. September bis 2. Oktober statt

Durch die Ruder-Weltmeisterschaften in Tschechien verschiebt sich der Termin für das härteste Ruderrennen der Welt in den Frühherbst

Sportbegeisterte, Urlauber und all diejenigen, die sich mit Rendsburg und der Kanalregion verbunden fühlen, können sich schon jetzt einen Termin im Kalender vormerken: Auch in diesem Jahr wird der SH Netz Cup rund um den Kreishafen für sportliche Spannung und tolle Unterhaltung sorgen – und zwar vom 30. September bis zum 2. Oktober.

Das härteste Ruderrennen der Welt findet eine Woche nach der Ruder-WM in Tschechien statt, sodass es in diesem Jahr wieder etwas später im Jahr gefeiert wird. Matthias Boxberger, Aufsichtsratsvorsitzender des Titel- und Hauptsponsors SH Netz dazu: „Wir nehmen auch in diesem Jahr wieder Kurs auf den SH Netz Cup: Dabei freuen wir uns mit den Sportlerinnen und Sportlern sowie den vielen Gästen auf drei energiereiche Tage voller Spitzen- und Breitensport, Musik und Unterhaltung.“

Im Vergleich zu den beiden vergangenen beliebten Sport- und Familienfesten, die unter Pandemiebedingungen stattfanden, sind die Veranstalter für den kommenden Herbst zuversichtlich, eine normale Veranstaltung planen zu können und freuen sich schon jetzt auf ein schönes Wochenende voller Highlights.

Und selbst für den Fall, dass es erneut nicht ohne Einlasskontrollen und punktueller Maskenpflicht gehen wird, sind sie sich sicher, dass es eine 22. Auflage der Veranstaltung geben wird. Denn dass es funktioniert, haben sie mit all den Partnern und Unterstützern an ihrer Seite längst gezeigt. Allein war das nicht möglich. Florian Berndt: „Ein riesengroßes Dankeschön richten wir erneut an unsere Partner, ohne die wir der Region ein solches Wochenende in diesen schweren Zeiten nicht hätten bieten können.“ Dazu zählen die Sponsoren, zahlreiche Ehrenamtler und die Kreishafenbetriebe. Neben SH Netz gilt der größte Dank dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag sowie dem NDR Schleswig-Holstein, der berühmte Stars und jede Menge Unterhaltung auf die Bühne brachte.

Im Laufe der kommenden Monate werden weitere Details zum Programm, zu den Künstlern und natürlich zum Sport bekanntgeben.

Plakette für besondere Verdienste an Wolfgang und Florian Berndt

Plakette für besondere Verdienste an Wolfgang (r) und Florian Berndt (2.v.l.) mit Siegfried Kaidel (2.v.r.) und Reinhart Grahn (l). Foto: DRV/D. Seyb

Plakette für besondere Verdienste an Wolfgang (r) und Florian Berndt (2.v.l.) mit Siegfried Kaidel (2.v.r.) und Reinhart Grahn (l). Foto: DRV/D. Seyb

Beim 65. Deutschen Rudertag in Schweinfurt wurde an Wolfgang und Florian Berndt die Plakette für besondere Verdienste verliehen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ruderfamilie,

die zu Ehrenden sind in der Summe seit rund 50 Jahren in ihrem Verein in Vorstandsämtern aktiv. Ihr beschaulicher Verein war vor ihrem Engagement nicht in den Meisterschaftslisten des Deutschen Ruderverbandes vertreten. Mit ihrer umsichtigen Vereinsarbeit ist inzwischen ihr Verein nicht nur in den deutschen Meisterschaftslisten vertreten, sondern auch in den internationalen Meisterschaftslisten bis hin zu den Listen der Olympiasiege.

Eine Eigenschaft, die diese Erfolge ermöglichte, ist ihre besondere Fähigkeit, Netzwerkarbeit erfolgreich zu gestalten. Mit dieser Fähigkeit haben Sie ein einzigartiges Netzwerk aus Rudersport, Wirtschaft, Medien und Politik geschaffen, ein magisches Netzwerkviereck. Mit diesem haben sie ein weltweit einzigartiges Ruderevent geschaffen: den Canal-Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal bei Rendsburg, der meist befahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt.

Einzigartig ist das Wettkampfformat über drei Tage mit einer Mischung aus internationalem Spitzensport von Achtermannschaften und breitensportlichen Veranstaltungen in der einzigartigen Atmosphäre des Nord-Ostsee-Kanals mit bis zu hunderttausend Besuchern und Zuschauern.

Die wirtschaftliche Verknüpfung lässt sich schon an den wechselnden Namen des Events ablesen: Schleswag Canal-Cup, E.ON Hanse Cup und SH Netz Cup. Seit nun 20 Jahren gelingt es den zu Ehrenden immer wieder, Sponsoren für dieses Event zu akquirieren und auch langfristig zu binden.

Einzigartig ist auch ihr Erfolg mit ihren Medienpartner wie dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag und dem Norddeutschen Rundfunk inklusive Live-Übertragungen in der ARD oder einem Auftritt im ZDF mit einer Außenwette.

Das politische Netzwerk ist nicht nur hilfreich bei den Veranstaltungsgenehmigungen, sondern auch bei den Siegerehrungen ist jede Menge schleswig-holsteinische Politikprominenz vertreten. Und es reicht bis über den großen Teich: 2001 war der US-Achter das erste Nationalmannschaftsteam der USA, dem die Ausreise aus den USA nach dem Terroranschlag genehmigt wurde.

Für ihre außerordentlichen Leistungen für den Deutschen Rudersport mit weltweiter Beachtung ihres einzigartigen Events verleihen wir Wolfgang Berndt und seinem Sohn Florian Berndt die Plakette für besondere Verdienste des Deutschen Ruderverbandes.

Herzlichen Glückwunsch an Wolfgang und Florian Berndt!

Die Laudatio hat Reinhart Grahn, Präsidiumsmitglied des Deutschen Ruderverbands und Vorsitzender des Ruderverbands Schleswig Holstein, gehalten.

Der SH Netz Cup 2021 ist vorüber

Der SH Netz Cup 2021 ist vorüber

Bei Sonnenschein finden gerade die Abbauarbeiten statt und wir bringen das längste Ruderboot der Welt wieder zurück in die Schweiz. Ein Zeitpunkt „DANKE“ zu sagen bei allen, die die Veranstaltung im Vorder- und Hintergrund möglich gemacht haben! Wir sind froh und dankbar, so ein tolles Team an Unterstützern an Bord zu haben!

Wir bedanken uns bei den Sponsoren, Medienpartnern NDR Schleswig-Holstein und shz.de, Ausstellern an Land und auf dem Wasser, den Vereinen, allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, Teilnehmerinnen und Teilnehmern und natürlich auch bei allen Besucherinnen und Besuchern!

Ein besonderer Dank gilt der Stadt Rendsburg, dem Kreis Rendsburg-Eckernförde und dem Land Schleswig-Holstein für das „Möglich-Machen“ in sehr professioneller Zusammenarbeit mit unserem Projektmanagement der Walter System GmbH.

Bis zum nächsten Jahr und bleibt gesund!

Wolfgang & Florian Berndt
und das gesamte SH Netz Cup Team